Logo

Künstlicher Bauch und fehlende Pässe

veröffentlicht am 8. Januar 2013

Faz.net beschäftigt sich ausführlich mit rechtlichen Problemen und emotionalen Achterbahnfahrten bei einer Leihmutterschaft.

Oft ein langer Werg – Foto: © Jochen Schönfeld – Fotolia.com

Anhand eines Heteropaares, das sich seinen jahrelangen Kinderwunsch durch eine Leihmutter in der Ukraine erfüllt, schildert der Artikel ausführlich juristische Verwicklungen. Auch in diesem Fall hat die deutsche Botschaft zunächst keine Pässe für die Kinder ausgestellt und damit eine Ausreise unmöglich gemacht. Ein ähnlicher Fall eines deutschen Paares, das mit Hilfe einer Leihmutterschaft in Indien Kinder bekam, ging vor einiger Zeit ebenfalls durch die Presse.

Neben den rechtlichen Komplikationen werden auch die emotionalen Verstrickungen eingehend beleuchtet. Im Vordergrund steht der Wunsch der annehmenden Mutter, die Entstehungsgeschichte zu vertuschen, indem sie eine Schwangerschaft vortäuscht.

Hier könnt Ihr den Artikel auf faz.net lesen.

Zur Werkzeugleiste springen