Logo

Empörung wegen türkischstämmiger Pflegekinder

veröffentlicht am 26. Februar 2013

Türkische Medien laufen Sturm gegen die Unterbringung türkischstämmiger Pflegekinder bei Lesben und Schwulen.

Muslimisches Kind beim Gebet

Türkische Regierung pocht auf die muslimische Erziehung türkischer Pflegekinder – Foto: © Distinctive Images – Fotolia.com

In Belgien kehrten unlängst zwei türkische Kinder, die bei homosexuellen Paaren lebten, nach langwierigen Gerichtsverhandlungen zu ihren Herkunftsfamilien zurück. Ein dritter ähnlicher Fall wird noch verhandelt. Homosexuelle als Pflegeeltern sind offensichtlich in der Türkei ein Grund zur Empörung, aber für die türkische Regierung nur die Spitze des Eisberges. Anlässlich des Türkeibesuches von Innenminister Friedrich hat Vizeregierungschef Bekir Bozdağ angekündigt, die Situation von türkischstämmigen Pflegekindern in Europa untersuchen zu wollen.

Die Regierung beklagt vor allem die Unterbringung in nicht-muslimischen Familien, die die Kinder ihrer Religion und Kultur entfremde. Zudem würden Kinder aus türkischen Familien zu leichtfertig in Obhut genommen. Die türkische Regierung geht von rund 4.000 Fällen in Europa aus. Um diese Fälle vor Ort genauer zu untersuchen, sollen Delegationen in einzelne europäische Länder reisen. Ein Besuch in Deutschland wurde für April angekündigt.

Die Wünsche der Herkunftseltern hinsichtlich der religiösen Erziehung spielt bei der Unterbringung von Pflegekindern in Deutschland eine wesentliche Rolle. Nach Aussagen verschiedener Jugendämter werden muslimische Kinder vorrangig in muslimischen Pflegefamilien vermittelt. Dies sei allerdings nicht in allen Fällen möglich.

Hintergrundinformationen findet Ihr hier:
Deutsch Türkisches Journal (15.02.2013)
Nordbayern.de (21.02.2013)
Neue Osnabrücker Zeitung (22.02.2013)

Zur Werkzeugleiste springen