Logo

Im Kino: „Jackie“ – Holly Hunter und ihre niederländischen Töchter

veröffentlicht am 26. Juni 2013

Sofie und Daan sind Zwillingsschwestern. Aufgewachsen sind sie bei ihren schwulen Vätern in Amsterdam. Eines Tages erreicht sie ein Anruf aus Amerika: Nach einem Unfall benötigt ihre (Leih-)Mutter, die sie noch nie gesehen haben, ihre Hilfe.

Holly Hunter als Jackie © IFFF Dortmund|Köln

Die Schwestern lassen sich überzeugen zu helfen und machen sich auf die Reise. Dort erleben sie ein Abenteuer, das sie einander näher bringt und ihnen eine Mutter beschert, die den kühnsten Phantasien zu entstammen scheint. Die Tour quer durch New Mexico mit Jackie, ihrer nicht ganz alltäglichen Mutter, gestaltet sich als eine Reise zu sich selbst, die fast alles infrage stellt, was es vor ihrem Beginn an festgefahrenen Vorstellungen und Lebensplänen bei den beiden Schwestern gab.

Der Film ist ein unterhaltsames Road-Movie mitten durch Mutter- und Schwesternbeziehung, hinein in die Abgründe des wahren Lebens. Zuletzt bleibt die Frage: Was macht eine Mutter aus? Was brauchen (auch erwachsene) Kinder, um Verbundenheit zu empfinden? „Jackie – Wer braucht schon eine Mutter?“ wurde im April anlässlich des Internationalen Frauenfilmfestivals 2013 in Köln und Dortmund vorgestellt. Regisseurin des niederländischen Comedy-Dramas ist Antoinette Beumer, Holly Hunter spielt Jackie.

Filmstart ist der 18.7., in Köln läuft der Film im Odeon und Cinenova: Dort findet die Premiere von „Jackie“ am Mittwoch, 03.07.2013, 20:00 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin und Drehbuchautorin statt.

Mehr zum Film könnt Ihr hier erfahren

Zur Werkzeugleiste springen